News

Saturday, 15.11.2014 22:18
Kiwein | Roxette

In den letzten Tagen gab es Verwirrung und vor allem jede Menge Unmut über die Ticketverkäufe.

Es gab Zeiten, da kaufte man Konzertkarten beim Händler seines Vertrauens - in der Stadt bei einem Kramladen, bei der Zeitung oder direkt beim Veranstalter. Schon damals lag das Monopol bei CTS, das ist auch immer noch so. Doch seit zwei Jahrzehnten gibt es ja zum Glück das Internet. Bestellen kann so einfach sein, allerdings wird es auch immer teurer - aber es entlarvt auch: Ticketpraktiken, die keiner gutheißen kann.

Aktuell ist das im Fall von Roxette zu beobachten. Am Donnerstag gab es einen exklusiven Vorverkauf beim größten deutschen Ticketanbieter eventim.de. Mit dem Passwort "anniversary" konnte man einen Tag vor dem eigentlichen Verkaufsstart Tickets kaufen. Worin der Sinn liegt, darf gefragt werden, denn auch der exklusive Vorverkauf war jedermann auf diesem Planeten zugänglich. Angeblich soll es Schwarzmarkthändler davon abhalten, große Mengen zu kaufen und wieder zu verkaufen, allein: man versteht den Unterschied nicht. Und darüber hinaus: Wer braucht einen Schwarzmarkt, wenn er offizielle Ticketanbieter hat? Die sind quasi ihr eigener Schwarzmarkt.

Hier ein aktuelles Beispiel: Für das Roxette-Konzert in Paris gibt es zwei Optionen. Entweder kann man Karten direkt bei Live Nation kaufen - oder bei Ticketmaster. Keine Sorge - diese beiden Firmen gehören natürlich zusammen, was den folgenden Fall natürlich umso perverser macht. Am Freitag begann der Vorverkauf für Paris. Während auf der Live Nation-Seite nichts passierte, gab es bei Ticketmaster schon Karten. Erste Reihe, Mitte: 200 Euro. Weil klar war, dass das ja der Standardpreis sein müsse, schlugen einige Fans zu und kauften. Nur um einige Stunden später festzustellen, dass es nun auch bei Live Nation Karten gibt. Erste Reihe, Mitte: 62 Euro. Und auch jetzt, knapp 48 Stunden später ist es noch so, dass die Karten in der besten Kategorie bei zwei Anbietern (die aber natürlich aus dem gleichen Hause sind) unterschiedlich viel kosten:

10712644_10205515664040415_1962578669577048190_o.jpg

 

Danke an Nina für das Bild an dieser Stelle. Ganz ehrlich: Das ist ein Skandal! Wie kann so etwas sein? Das Internet verzeiht und vergisst ja nichts, deswegen sind wir froh um diesen Screenshot.

Das war allerdings nicht der einzige Skandal, der sich rund um den Ticketverkauf ereignet hat. Ein wirklich unschöner Trend hält nämlich langsam Einzug in Europa. Er kommt aus den USA und ist der heiße Scheiße: Statt allen Leuten angemessen teure Karten bei gleichen Chancen zu verkaufen, überschwemmen VIP-Pakete, "Early Entrance"-Pakete und besonders gute Karten, wenn man Mitglied ist oder eine Kreditkarte bei sonstwo hat, den Markt.

Beispiel London: Erste Reihe, Mitte: ging zu Beginn des Vorverkaufs nur dann zu kaufen, wenn man eine unfassbar geile Kreditkarte von American Express hat. Alle anderen guckten in die Röhre oder mussten bis zu 380 Euro (!) zahlen - für eine Sitzplatzkarte für ein Roxette-Konzert.

Beispiel Mainz: bestuhltes Konzert, die Karten sind hier ohnehin schon teurer als bei allen anderen Konzerten dieser Tour. Beim Beginn des Vorverkaufs Verwunderung: Die ersten beiden Reihen sind geblockt. Nach einiger Recherche stellt sich raus: Der Promoter selbst (ja, ich nenne gern den Namen: Marek Lieberberg Konzertagentur) hat die Karten geblockt. Erst ein Artikel auf Roxetteblog.com führt dazu, dass das Management eingreift und die Karten in Mainz buchbar macht (bis auf einen einzigen Fan hat diese Karten aber nie jemand wirklich verfügbar gesehen). Darüber hinaus entschuldigt sich das Management für das Vorgehen in Mainz und London - jetzt gibt es auf einmal günstige Karten. Auch in Paris.

Damit entzündet sich der Shitstorm aber nur noch ein weiteres Mal. Denn jetzt fühlen sich die Harcore-Fans erst recht betrogen. Sie haben schließlich im "exklusiven" Presale zugeschlagen, weil sie dachten, dass sie dort auch die Karten bekommen - zu dem Preis, der RICHTIG ist - die sie wollen. Der Ärger kocht hoch, es werden Mails an die Promoter geschickt, in denen eine Erstattung der Differenz gefordert wird. Mal sehen, was und ob überhaupt etwas passiert.

Die Entwicklung ist also folgende: Die Veranstalter möchten gerne, dass Konzertbesucher der vorderen Reihen  Kreditkartenbesitzer einer bestimmten Marke sind. Gut betucht, wohlhabend, gut angezogen. Die vielleicht in der Halle für Essen und Trinken auch noch mal 50 Euro lassen. Die Veranstalter möchten gerne, dass Konzertbesucher Mitglied bei bestimmten Firmen sind (in Schweden beispielsweise Coop und ComViq), bevor sie Karten kaufen können. Man möchte, dass der, der vorne steht, in Reihe eins, 90 Euro mehr bezahlt als derjenige, der zwei Reihen dahintersteht. Weil es ja exklusiv ist, vor dem Künstler einen Platz zu haben.

Allerdings: Da wäre das Beispiel Schweden. Für die vier Konzerte in Schweden gibt es auch einen exklusiven Vorverkauf - für all die, die Mitglied bei Comviq oder Coop sind. Nummern werden besorgt, Karten werden unter der Hand für andere gekauft - nur, um ein paar Stunden später festzustellen, dass es jetzt noch ganz andere Karten gibt. Nämlich die, die dazu berechtigen, das Gelände vor allen anderen zu betreten: für schlappe 150 Euro. Welcher Hardcore-Fan bezahlt das?

Diese Entwicklung ist nicht nur bedenklich, sie ist absoluter Mist. Das wird mittelfristig dazu führen, dass nicht nur weniger Karten verkauft werden (ja, man kann doch sagen, dass mehr Leute kämen, wären die Karten günstiger, oder?) und dass vor allem eines fehlt: Stimmung. Noch nie - und ich meine NIE - habe ich irgendeinen VIP-Gast jemals in irgendeiner Halle Stimmung machen sehen. Die Bands, die diese Entwicklung unterstützen, können einem leidtun. Einen Ausweg aus dem Dilemma gibt es vermutlich nicht, denn die Monopolhalter machen auf diesem Gebiet einfach, was sie wollen.

Schade! Unter diesen Bedingungen - sollten sie nach Deutschland kommen - wird einem der Spaß an Konzerten tatsächlich genommen.

Immerhin - am Ende des langen Tages hatte sich das Roxette-Management eingeschaltet. Mit einer wunderbaren Nachricht, das muss man sagen. Sie sind bemüht, sie regelten einiges, aber sie können es letztlich nicht ändern. Es zeigt nur, dass sie an ihren Fans hängen. Gott sei Dank.

Hier der Originaltext:

Dear Roxers,

following the turbulent posting on Facebook and Twitter etc regarding the release of tickets for the upcoming XXX Europe Tour 2015 we’d like to clarify some of the queries on behalf of Roxette.

We’re actually rather surprised reading some of your negative comments as Roxette have always been a band who are widely known for keeping their ticket prices very low compared to most other artists. The reason for this is of course very simple. They want as many fans as possible to be able to attend Rox events all over the world. This is a fact, almost a trademark for the band, and that’s why this entire discussion makes us all quite startled and sad. But we hear you and want to meet your queries.

Here are some facts:

– The pre-sale system was launched in order to fight the black market companies who only try to rip off hardcore fans by buying bulk tickets and selling them with an enormous personal profit.

– It might be obvious but we must advise you to only buy tickets from our official ticket providers listed on our sites as well as on Live Nation sites. We also need to encourage you to very carefully and thoroughly read the information about tickets on these sites. In most cases you will find that an average ticket price is lower than most other artists and that the special pre-sale tickets are extremely limited in each country.

– Regarding the situation in Mainz, the local promoter made a mistake and the first rows should of course have been up for sale from the start. Marek Lieberberg Konzertagentur apologizes for this.

– Regarding London, Ticketmaster made a mistake and blocked too many tickets on the floor. This has now been corrected and all remaining tix are now available at regular price plus service fee.

We sincerely hope this explains some of your questions. After some wonderful shows in Russia with Finland, The Baltic countries, New Zealand and Australia coming up, Marie, Per and the band are really looking forward to the European gigs next summer. And to meet you there.

D&D management

 

Das Thema der Early-Entrance-Pakete wurde leider sorgsam umschifft. Schade. Aber vielleicht tut sich noch was. Insgesamt ist das alles jedoch eine riesige Enttäuschung.

 

Monday, 10.11.2014 15:56
Kiwein | Roxette

Es ist soweit, es darf geplant werden. Heute wurden die Tourdaten für den Europa-Teil der Welttournee bekanntgegeben. Der Tourplan sieht bisher so aus: 

Roxette_XXX.jpg

Mai 2015

10. Mai:  Mailand, Teatro Arcimboldi, Italien (Ticket-Vorverkauf startet am 12. November, normaler Verkauf am 13. November)
13. Mai:  Madrid, Palacio Vistalegre, Spanien
14. Mai:  Barcelona, Sant Jordi Club, Spanien
17. Mai:  Bukarest, Aranele Romane, Rumänien
19. Mai:  Budapest, Budapest Sports Arena, Ungarn
21. Mai:  Prag, O2 Arena, Tschechien
23. Mai:  Jelling, Jelling Festival, Dänemark
26. Mai:  Paris, Olympia, Frankreich (Ticket-Vorverkauf startet am 13. November, normaler Verkauf am 14. November)
27. Mai:  Amsterdam, HMH, Niederlande
29. Mai:  Antwerpen, Lotto Arena, Belgien

Juni 2015

1. Juni:    Dublin, O2 Arena, Irland (Ticket-Vorverkauf am 12. November)
13. Juni:  Trondheim, Sverresborg, Norwegen (Tickets ab dem 14. November)
22. Juni:  Warschau, Torwar, Polen (Ticket-Verkauf ab 12. November)
24. Juni:  Köln, Lanxess-Arena (Tickets bei Eventim.de, voraussichtlich ab 14. November)
25. Juni:  Hamburg, O2 World (Tickets bei Eventim.de, voraussichtlich ab 14. November)
27. Juni:  Berlin, O2 World
28. Juni:  Dresden, Elbufer (Tickets bei Eventim.de, voraussichtlich ab 14. November)
30. Juni:  Mannheim, SAP Arena

Juli 2015

2. Juli:  Stuttgart, Porsche Arena
3. Juli:  Bad Kissingen, Luitpold Park 
5. Juli:  Mainz, Nordmole
7. Juli:  München, Olympiahalle

8. Juli:  Wien, Stadthalle, Österreich (Ticket-Verkauf ab 14. November)
13. Juli: London, O2 Arena, Großbritannien
18. Juli: Kalmar, Fredriksskans, Schweden )
22. Juli: Halmstad, Örjans Vall, Schweden
24. Juli: Göteborg, Slottskogsvallen, Schweden
25. Juli: Stockholm, Sjöhistoriska, Schweden

Es gab darüber hinaus in einer ersten Mitteilung noch Daten für zwei Festivals in der Schweiz und ein Konzert in Tel Aviv. Diese Shows sind verschwunden. Es darf aber davon ausgegangen werden, dass diese stattfinden, nur zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben werden. 

Die Konzerte in der Schweiz sind am 10. Juli (Locarno, Moon & Stars) und am 11. Juli (Zürich, Live at Sunset).

Friday, 25.04.2014 23:42
Kiwein | Roxette

Weitere Konzertdaten sind - auch seitens des Managements bestätigt - bekannt. Roxette spielen ab Ende Oktober insgesamt elf Konzerte in Russland, eines in Tallinn und eines in Kaunas.

28/10 Vladivostok - Worckshop 9
30/10 Habarovsk – Platinum Arena
2/11 Krasnoyarsk– Sport Palace Yarigin
4/11 Novosibirsk– Expo Center
7/11 Magnitogorsk - Arena Metalurg
9/11 Yekaterinburg - KRK Uralec
12/11 Saratov - Ice Palace Cristal
14/11 Rostov-On-Don - Sports Palace
16/11 Krasnodar - Basket Hall
19/11 St. Petersburg - Ice Palace
21/11 Moscow - Crocus Hall
Estonia:
23/11 Tallinn - Saku Arena

25/11 Kaunas, Kaunus Arena

Falls sich jemand fragt, wieso ausgerechnet Russland - it's all about the money (wahrscheinlich) und, um Per zu zitieren: "We are not political."

Allen, die hinfahren, wünschen wir trotz der politischen Ausnahmesituation und anderer erheblich zu kritisierender Umstände (Homosexuellenverfolgung sei nur exemplarisch genannt) viel Spaß im Land der lupenreinen Demokratie. Wir sind auch nicht political und freuen uns über jedes Konzert.

Tuesday, 22.04.2014 20:16
Kiwein | Roxette

10256118_10151965941931396_4122063977327143267_n.jpgEs ist wieder soweit - die nächste Roxette-Tour startet so ganz allmählich. Ein erstes Vorzeichen darauf gab es heute. 

Offenbar treten Per und Marie am 23. November in Tallinn auf. Das berichtet die estische Seite menu.err.
Das Management hat diese Nachricht bisher weder bestätigt noch dementiert, man darf also gespannt sein.

Wer nach Tallinn will - die Tickets sind schon seit heute im Verkauf und kosten 39 Euro (die Steh-Tickets).

Saturday, 23.11.2013 12:54
Kiwein | Marie Fredriksson

Dies ist natürlich eine persönliche Meinung, nicht allgemeingültig und überhaupt nur eine Rezension von Marie Fredrikssons neuem Album "Nu!". Wie seht ihr das so, interessiert uns. Diskutiert fleißig hier und auf Facebook mit. Es muss ja nicht jeder die gleiche Meinung haben.

Marie Fredriksson bleibt nu.jpgeine Wundertüte. Kein Album klingt wie das andere. Nachdem sie 2004 mit "The Change" ihr erstes englisches und ein sehr wütendes, hilfloses aber auch zuversichtliches Album abgeliefert hat und 2006 ein komplett anderes, diesmal schwedisches, Album folgte, auf dem sie ihre eigenen Lieblingslieder gecovert hat - und das in einer sehr lebensfrohen Art und Weise (allein das Cover lässt darauf schließen), war nicht klar, was wir 2013 kriegen würden. Rockig, traurig, fröhlich, jazzig oder Soul, Blues? Pop? Keine Ahnung. Die erste Single "Kom vila hos mig" ließ auf ein eher rockiges Album schließen. Dies ist allerdings auch schon der rockigste Song auf "Nu!".

Ein Highlight sind einmal mehr die Texte. Wer Maries "The Change" und auch Mikael Bolyos' Album "A family affair" verfolgt und sich mit den Texten beschäftigt hat, weiß, dass das Ehepaar gerne persönliche Erfahrungen in den Liedtexten unterbringt. Auch "Nu!" bleibt davon nicht verschont. Unschön "verschont" deswegen, weil es sich bei einigen Textzeilen ein bisschen so anfühlt, als wäre man ein Eindringling und würde gerade sehr intim aus dem Gefühlsleben von Marie und Micke berichtet bekommen. So ist es natürlich auch. Wenn Mikael den Text schreibt: "Wenn ich 20 Jahre zurückschaue und auf die Zeit, die so schwer war, dann erfüllt mich ein Gefühl von etwas Größerem als wir beide. Eine Freude und Sorge, unendlich blau. Aber deine Worte trösten mich. Was würde ich ohne dich tun? Ich liebe dich." Oder: "Du sagtest das erste Mal: "In deinen Augen sehe ich mich." Du nahmst meine Hand und küsstest mich. Mein Seelenverwandter, du bist alles für mich." ist man irgendwie mittendrin in der Liebe zwischen den beiden.

Das wird nicht viel besser in "Sista sommarens vals", dem einzigen Lied, das Marie selbst geschrieben hat. Sie singt: "Ich würde dir so gerne etwas Schönes schreiben. Du warst der, der mir so nah war. Die schönsten Worte waren nur für dich. In einer Zeit, die leicht und hell war. Du, mein geliebter Freund, du warst der, der meine Hand hielt, als der Wind so kalt blies. Du warst der, der wie ich fühlte. Du warst mein Freund, der beste, den es gab. Erinnerst du dich, als die Zeit schwer war und alles verändert hat. Erinnerst du dich, wie die Zeit uns Kraft gab, um zu verstehen. Du warst der, der immer an meiner Seite war. Du warst der Eine, der Beste, den ich hatte."

Unglaublich berührend, sehr intim, sehr persönlich. Das einzig Negative an diesem Song ist wohl, dass es einem wieder vor Augen führt, wie schade es ist, dass Marie so wenige Lieder selbst schreibt (bzw. schreiben kann). Sie hat eine nahezu einzigartige Gabe, aus einem Gefühl ein Lied zu machen und den Zuhörer mit in dieses Gefühl zu nehmen. Es ist unglaublich, wie sie Gefühle in eine Melodie verwandelt und jeder sofort versteht, was sie sagen will.

Dieses Lied ist übrigens die zweite Single aus dem Album und Mikael und Marie haben den Song auch im schwedischen Fernsehen präsentiert. Das sollte man sich tatsächlich nicht entgehen lassen:

HIER GEHT'S ZUM VIDEO, LEIDER GEHT EINBETTEN NICHT.

Das Album schafft es aufgrund seiner Lebensfreude, mit der es um sich wirft wie ein Wasserstrahl mit kühlem Wasser im heißem Sommer auf jeden Fall in die Top 3 der Marie-Fredriksson-Alben. Gut getan haben ihm auch die Hände des unfassbar guten Christoffer Lundquist! Er setzt Maries Stimme unglaublich gut in Szene und holt alles raus.

Anspieltipps:

Det bästa som nånsin kan hända: Country-Sound mit Pedal-Steel-Gitarre am Anfang, rockiger Popsong im letzten Drittel.

Det är nu!: Kraftvolle Stimme, poppige Melodie, typischer Marie-Song.

Sista sommarens vals. Vielleicht das beste Lied auf dem Album.

Vad vore jag utan dej: Rührende Lyrics, bewegende Vocals, guter Closer.

Friday, 22.11.2013 09:31
Kiwein | Roxette

Seit Mittwoch ist Marie Fredrikssons neue Soloplatte "Nu!" in Schweden auf dem Markt. Wer keine Lust oder keine Kreditkarte hat, um in Schweden zu bestellen, kann die CD auch bei Amazon bestellen, lieferbar ist das Album dort aber erst ab Mitte Dezember und teuer ist es mit 23 Euro ebenfalls. Dennoch - immerhin eine Adresse in Deutschland, wo man das Album abseits Schweden kaufen kann.

Das Cover:

 nu.jpg

Die Tracklist (alle Songs ohne expliziten Hinweis stammen aus der Feder von Mikael Bolyos (Musik) und diversen Textschreibern (Ulf Schagerström, Johan Kinde etc.):

1.) Kom vila hos mig

2.) Det bästa som nånsin kan hända

3.) Det är nu!

4.) Längtan

5.) Sista sommarens vals (Text & Musik: Marie Fredriksson)

6.) Aldrig längre bort än nära

7.) Bara 3 ord

8.) Känn dig som hemma (Text & Musik: Per Gessle)

9.) Jag undrar vad du tänker på

10.) Stjärna som brinner

11.) I morgon

12.) Vad vore jag utan dig

Eine kleine CD-Besprechung folgt am Wochenende.

Sunday, 17.11.2013 10:54
Kiwein | Roxette

Nun ist auch bekannt, wie die Rückseite der neuen Live CD/DVD/BluRay aussehen wird. So: 1476495_10151715628355178_439802373_n.jpg

Das Bild enthält zwei interessante Fakten. 1.) Es handelt sich vermutlich um das Roxette-Konzert in Hannover! 2.) Die DVD/BluRay kommt offenbar in CD-Größe.

Amazon hat die BluRay inzwischen auch wieder gelistet. Man kann auch schon vorbestellen.

Friday, 01.11.2013 12:12
Kiwein | Roxette, Roxette

Huch! Es ist soweit. Es gibt ein Veröffentlichungsdatum für die Live-DVD/Blu-Ray der letzten Roxette-Tour: 6. Dezember. Es gibt sogar eine Tracklist für die verschiedenen Versionen der Scheibe. Einzig beim Cover herrscht offenbar noch Unklarheit.

Amazon hatte die Neuveröffentlichung zwischenzeitlich mal gelistet, Stand heute ist dieses Listing aber nicht mehr vorhanden. Zu finden ist die DVD/BluRay derzeit aber noch unter anderem bei jpc.de. Der Versandhändler hat folgende Tracklist für die BluRay:

Disk 1 von 2

  1. 1 Dressed For Success (Live)
  2. 2 Sleeping In My Car (Live)
  3. 3 The Big L (Live)
  4. 4 Silver Blue (Live)
  5. 5 Stars (Live)
  6. 6 She's Got Nothing On (But The Radio) [Live]
  7. 7 Perfect Day (Live)
  8. 8 Things Will Never Be The Same (Live)
  9. 9 It Must Have Been Love (Live)
  10. 10 It's Possible (Live)
  11. 11 7Twenty7 (Live)
  12. 12 Fading Like A Flower (Live)
  13. 13 Crash! Boom! Bang! (Live)
  14. 14 How Do You Do! (Live)
  15. 15 Dangerous (Live)
  16. 16 Joyride (Live)
  17. 17 Spending My Time (Live)
  18. 18 The Look (Live)
  19. 19 Listen To Your Heart (Live)
  20. 20 Church Of Your Heart (Live)
  21. 21 Documentary: It All Begins Where It Ends - The Incredible Story Of Roxette
  22. 22 Part 1 "So, Christoffer?"
  23. 23 Part 2 "Studio Work"
  24. 24 Part 3 "Travelling"
  25. 25 Mikael Nogueira-Svensson -The secret life of a guitar tech

Disk 2 von 2

  1. 1 Dressed For Success (Live from Santiago 2012)
  2. 2 Sleeping In My Car (Live from Santiago 2012)
  3. 3 The Big L (Live from Santiago 2012)
  4. 4 She's Got Nothing On (But The Radio) [Live from Santiago 2012]
  5. 5 Perfect Day (Live from Santiago 2012)
  6. 6 It Must Have Been Love (Live from Santiago 2012)
  7. 7 It's Possible (Live from Santiago 2012)
  8. 8 7Twenty7 (Live from Santiago 2012)
  9. 9 Fading Like A Flower (Live from Santiago 2012)
  10. 10 Crash! Boom! Bang! (Live from Santiago 2012)
  11. 11 How Do You Do! (Live from Santiago 2012)
  12. 12 Dangerous (Live from Santiago 2012)
  13. 13 Joyride (Live from Santiago 2012)
  14. 14 Spending My Time (Live from Santiago 2012)
  15. 15 The Look (Live from Santiago 2012)
  16. 16 Listen To Your Heart (Live from Santiago 2012)

 

Die Teile 22-25 auf Disk 1 fehlen auf der DVD, wer die BluRay kauft, bekommt also mehr. Und wer digital lebt und kauft, bekommt offenbar NOCH mehr, denn die bulgarische Seite Radio N-Joy  schreibt, dass es die Songs "Silver Blue" und "Church of your heart" exklusiv nur "digital" gibt.

Und dann ist da noch die Coverfrage. Einmal hat Per dieses Bild hier auf Roxette Official gepostet und geschrieben, dass die DVD "ein bisschen" so aussehen wird:


1382218_587994764596512_1472592404_n.jpg


Aber dann gibt es da noch diese Version, die wir hier viel schöner finden:

flyer-roxette-recto.jpg

 

Und ihr so?? BluRay? DVD? Cover? Ja? Nein?

 

Tuesday, 15.10.2013 14:48
Kiwein | Roxette, Marie Fredriksson

Marie Fredriksson geht zwischen Februar und April in Schweden auf Tournee. Tickets gibt es ab kommendem Montag sicher wieder bei Ticnet, die Tourdaten gibt es hier:


19. Februar
Konserthuset - Helsingborg

21. Februar
Conventum - Örebro

22. Februar
Louis de Geerhallen - Norrköping

28. Februar
Wisby Strand - Visby

02. März
Kalmarsalen -
Kalmar

07. März
Konserthuset - Malmö

08. März
Konserthuset - Växjö

14. März
Konserthuset - Jönköping

15. März
Konserthuset - Göteborg

19. März
Konsert & Kongress - Uppsala

21. März
Halmstad Arena - Halmstad

22 März
Karlstad CCC- Karlstad

04. April
Åhaga - Borås

05. April
Konsert & Kongress - Linköping

08. April
Cirkus Arena & Restaurang - Stockholm

11. April
Konserthuset - Gävle

12. April
Konserthuset - Västerås

18. April
Kulturens Hus - Luleå

19. April
Folkets Hus - Umeå

Kiwein | Roxette

Per Gessle ist wiede92685_m.jpgr mal im Studio in Skåne - in Christoffer Lundquists "Aerosol Grey Machine", natürlich mit Christoffer, Clarence Öfwerman und einigen Katzen.

Bisher gibt er nicht so richtig preis, was sie da eigentlich aufnehmen - ob es Lieder für eine Soloplatte, ein komplett anderes Projekt oder Roxette sind. Kann man dem letzten Interview mit Marie Fredriksson glauben, arbeiten die drei Kreativen aber an einer Roxette-Platte, die vermutlich nach Mitte 2014 erscheinen soll.

Wir fragen uns - und euch: Was wollt ihr auf einer neuen Platte hören? Eher rockigen, E-Gitarren-lastigen Sound wie auf Crash!Boom!Bang!? Oder doch eher die akustischen Töne, die die beiden auf den letzten Platten "Charm School" und "Travelling" gesucht und gefunden haben und damit irgendwie an George Harrison und die 60er Jahre erinnern? Oder soll es wieder mal synthetische Sounds geben wie auf "Have a nice day"? Eine Mischung aus allem? Etwas ganz Neues?

Wie muss sich das neue Roxette-Album anhören, damit ihr es nicht nur kaufen, sondern auch immer wieder hören würdet? So gut, dass es auf jeden Fall in die Top 3 eurer ewigen Roxette-Lieblingsalben-Liste käme?

Wir sind auf eure Ideen gespannt.

Zum Archiv...
 
 

Anzeigen

0_0_230x59 Logo im gelben Rahmen 2
 

Unterstützt Planet Roxette: